· 

Hanfkalk mischen im Freifallmischer

Was ist bei der Herstellung von Hanfkalk in einem Betonmischer zu beachten? Hier finden Sie die Antworten!

Hanfingenieur: Hanfkalk mischen im Betonmischer
Hanfkalk mischen im Freifallmischer (Foto: Henrik Pauly)

Wer Hanfkalk mischen möchte und keinen Zwangsmischer zur Verfügung hat, greift oft auf einen herkömmlichen Freifallmischer (ugs. "Betonmischer") zurück. Aber Achtung! Hier gibt es einiges zu beachten!

 

Häufige Probleme beim Anmischen von Hanfkalk in einem Freifallmischer (siehe Foto) ist, dass die Mischung inhomogen wird, sich Klumpen bilden oder sogar Kalkstückchen in der Mischung auftauchen. 

 

In Unterschiedung zu einem Zwangsmischer ist es mit einem Freifallmischer nahezu unmöglich, alle Kalkeinschlüsse bzw. Kalkstückchen zu eliminieren. Das liegt einfach in der Natur eines Freifallmischers, da der gesamte Mischprozess zu „sanft“ abläuft.

 

Reihenfolge beim Mischen

Die Reihenfolge ist unabhängig von der Mischung stets dieselbe:

  1. Mischer starten
  2. Alle Schäben und 2/3 des Wassers zugeben
  3. Mischen, bis alle Schäben gleichmäßig mit Wasser benetzt sind, dann den Mischer in eine möglichst horizontale Position bringen, um einer Klumpenbildung vorzubeugen
  4. Nach und nach den Kalk vollständig hinzugeben
  5. Mit dem restlichen Wasser die richtige Konsistenz einstellen.
  6. Max. 3 min weiter mischen
  7. In eine Schubkarre füllen und sofort verarbeiten (Verarbeitungszeit hängt vom Bindemittel ab, siehe Kapitel „Bindemittel“)

Die fertige Mischung sollte im Licht leicht glänzen, jedoch nicht nass sein und keine Luftbläschen bilden (Balltest machen).

 

Fehler, die beim Herstellen von Hanfkalk im Freifallmischern entstehen können:

Knollenbildung

Problem:

Während des Mischvorganges treten im vorderen Bereich Knollen mit Durchmesser von 1cm bis zu 7cm auf (rote Pfeile im Bild unten).

Lösung:

 

Der Mischer muss weiter in die Horizontale geneigt werden, und zwar so weit, dass gerade so das Material nicht herausfällt. Sind erst einmal Knollen aufgetreten, kann dies im Mischer nicht mehr rückgängig gemacht werden. Prüfen, ob die Knollen in sich gut durchmischt sind. Wenn ja, kann die Mischung dennoch verbaut werden, solange die Knollen vor dem Einbau von Hand zerstoßen werden.

Hanfingenieur: Probleme beim Mischen von Hanfkalk im Betonmischer
Probleme beim Hanfkalk mischen im Freifallmischer - Foto: Henrik Pauly

Mischung ist nicht homogen

Dieses Problem tritt häufig in Verbindung mit der Knollenbildung auf.

Problem:

An der Vorderseite des Mischers scheint das Material augenscheinlich zwar gut durchmischt zu sein, jedoch ist im hinteren Bereich des Mischers eine andere Durchmischung zu erkennen. Z. B. ist der Bindemittelgehalt im hinteren Bereich des Mischers sehr niedrig (siehe blaue Pfeile im Bild oben).

Lösung:

 

Der Mischer muss weiter in die Horizontale geneigt werden, und zwar so weit, dass gerade so das Material nicht herausfällt. Das Problem kann noch während des Mischvorganges gelöst werden, die Mischung kann verwendet werden. 

 

Fazit:

Grundsätzlich sollte man immer den Zwangsmischer einem Freifallmischer vorzeihen. Durch den aggressiveren, mechanischen Mischvorgang gelingen die Mischungen besser. Wer jedoch nur einen Freifallmischer (ugs. Betonmischer) zur Verfügung hat und die oben beschriebenen Hinweise beachtet, sollte auch mit diesem erfolgreiche Ergebnisse erzielen.

 

Besuchen Sie einen unserer Workshops und lernen Sie mehr über diesen wunderbaren Baustoff!

-> Jetzt den Newsletter abonnieren und keinen Artikel mehr verpassen!

 

Teilen Sie diesen Beitrag mit anderen durch Klick auf die Buttons: