· 

Fachtag zum ökologischen Bauen

Bei der öffentlichen Veranstaltung des Tübinger Kreisverbands der Grünen in Kooperation mit der AL/Grüne-Gemeinderatsfraktion, der Grünen Kreistagsfraktion und dem Kammerbezirk Tübingen der Architektenkammer Baden-Württemberg geht es um Bauen im Kreislauf.

Der Eintritt ist frei.

 

Nach Angaben der Global Alliance für Buildings and Construction ist die Baubranche für 36 Prozent des weltweiten Energieverbrauchs verantwortlich. Die Freude am Immer-mehr-und-immer-höher-Bauen ist bei vielen ArchitektInnen und StadtplanerInnen einer gewissen Befangenheit gewichen. Kann in Anbetracht des Klimawandels noch gebaut werden? Eine zukunftsfähige Maxime könnte heißen: Bestandsbauten besser nutzen und Bauen als Teil eines Kreislaufs betrachten. 

 

Bei der Veranstaltung wird der Tübinger Baubürgermeister Cord Soehlke zum Thema hinführen. Im Anschluss spricht die Architektin Daniela Schneider, die am Karlsruher Institut für Technologie zu Nachhaltigem Bauen forscht, über Herausforderungen im Bauwesen und den verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen. Uwe Wulfrath, Geschäftsführer der GWG (Gesellschaft für Wohnungs- und Gewerbebau Tübingen mbH) wird berichten, wie die GWG bei der Renovierung ihres Wohnungsbestands vorgeht und was sie unternimmt, um neue Gebäude möglichst ökologisch errichten zu können.

 

In der zweiten Hälfte des Nachmittags stellen sich VertreterInnen von Firmen vor, die besondere, neue Wege gehen und mit ihren Produkten den Kreislaufgedanken verfolgen: die Firma Triqbriq, die mehrfach verwendbare Holzbauelemente erzeugt, die Firma Optocycle, die ein System zur Wiederverwendung von Baumaterialien entwickelt hat, und die Firma Hanfingenieur, die mit Hanf als Baumaterial arbeitet.

 

Ort: Uhlandstraße 30, 72072 Tübingen

Wann: Samstag, den 24.02.2024 von 14:00 bis 18:00 Uhr. 

Der Eintritt ist frei.

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.